2017-1 2017-2 2017-3 2017-4 zjv-02
preload image preload image

JC Uster Sommercamp 2019

Vom 12. bis zum 16. August 2019 nahmen 41 Kinder am jährlichen Sommercamp des Judo Club Uster teil. Unter der Leitung der langjährigen Organisatorin Kathrin Kraus-Ott und den ehemaligen Teilnehmern Gian Kraus, Lucius Galliker, Luca Portmann und Philipp Koch genossen die jungen Judo-ka aus dem ganzem Kanton Zürich abwechslungsreiche Judotrainings und ein spannendes polysportives Programm.

Zu den Bildern

„Individuelles Wettkampfkonzept“ hiess das diesjährige Thema im Camp. In den Judolektionen wurden Würfe in verschiedene Richtungen  trainiert und sogar mit dem vollen Einsatz des eigenen Körpers auf die weichen Wurfmatten geworfen. So konnte jeder selbst bestimmen, was ihm/ihr am besten liegt und was er oder sie im Kampf anwenden will. Durch die vielen Trainer war jedes Training anders und durch unterschiedliche Kampfstile geprägt. Als Gasttrainer am Dienstagmorgen zeigte Andrin Strickler seine Spezialtechnik «Tai-otoshi» = Talfallzug oder in der Schwingersprache: Kurzer. Mit seiner Erfahrung konnte er wertvolle Tipps geben. Am Montagnachmittag vermittelte Dominic Wintsch unter dem Moto «Kung-Fu meets Judo» ‘Siegen durch Nachgeben’ «Sei-Ryoku-Zen-Yo», was wir im Judo als oberstes Prinzip des Gründers Jigoro Kano vermittelt bekamen. Mit verschiedenen Kung-Fu Techniken wurde gelernt, locker zu bleiben und den Gegner blitzschnell zu fassen und auf den Boden zu führen. Anschliessend wurden die Inputs im Randori umgesetzt und zum Schluss gab es für jeden noch eine Shiatsu-massage. Mit «Ju-Jutsu» und «Kuatsu» tauchten wir am Dienstag tief in die Geburtsstätte des Judo und des feudalen Japan ein. Ju-Jutsu ist die „Mutter“ des Judo, während Kuatsu eine japanische Heilmittelsammlung ist, auch bekannt als Erste Hilfe auf der Matte. Dr. Harry Buklar, oberster Kuatsu-Instruktor und 6. Dan im Ju-Jutsu, nahm sich extra den Nachmittag frei, um uns unter anderem einen speziellen Handgriff gegen Nasenbluten zu zeigen, welcher sich als sehr nützlich erwies in der restlichen Woche. Unter glücklichen Bedingungen konnten wir am Mittwoch bei wunderschönem Wetter in die Badi gehen. Zuerst absolvierten aber alle den Leichtathletik Dreikampf des UBS-Kids Cup und durften anschliessend endlich ins sehr kalte Wasser, wo bereits der nächste Wettkampf auf sie wartete. Vier Teilnehmer starteten gleichzeitig aus allen Richtungen und mussten so schnell wie möglich eine aufblasbare Sonne in der Mitte des Schwimmbeckens erklimmen. Mit nur 16.74 Sekunden wurde Yves Möckli zum Sonnenkönig erkoren.

Am Donnerstagnachmittag gab es mit der Thurgauerin Manuela Möhl eine Überraschung, sie kam extra aus Frauenfeld um uns «Drums Alive» vorzustellen. Mit Schlagzeugsticks trommelt man verschiedene Rhythmen auf grosse Gymnastikbälle und kommt so ziemlich arg ins Schwitzen. (Eine Alternative zu den japanischen Taiko Trommler). Am letzten Tag gab Philipp Koch das Morgentraining, es war hart, doch es wurde bis zum Schluss gut trainiert. Danach liessen wir uns zum letzten Mal im Restaurant «Al Gusto» des Jugend- und Freizeitzentrums verwöhnen. Am Nachmittag kam Patrick Sumi (ebenfalls ein ehemaliger Judocampteilnehmer), um uns seine neue Leidenschaft, Parcour und Freerunning näher zu bringen, der Pausenplatz des Schulhauses Pünt eignete sich dafür hervorragend. Sprünge, Spins und sogar Wallflips schlossen das 23. Judo Sommercamp ab.

Bericht: Luca Portmann


Der Zürcher Judo & Ju-Jitsu Verband ZJV ist Mitglied bei: 

sjv    zks  Sportamt farbig  pallas